Willkommen auf der  Homepage der
Heinrich-Sinz-Schule

Samstag, den 10.04.2021

Informationen zu den Covid-19-Tests an den bayerischen Schulen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, der bayerische Ministerrat hat in seiner Sitzung am 7. April beschlossen, die Corona-Schutzmaßnahmen an den Schulen weiter zu verstärken. Ziel ist es, das Ansteckungsrisiko in der Schule so gering wie nur möglich zu halten.

Ab Montag, 12. April gilt daher:

– Schülerinnen und Schüler dürfen nur dann am Präsenzunterricht bzw. an den Präsenztagen des Wechselunterrichts teilnehmen, wenn sie einen aktuellen, negativen Covid-19-Test haben.
– Dies gilt auch, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz in der Region unter 100 liegt.
– Ein negatives Testergebnis kann erbracht werden
o durch einen Selbsttest, der unter Aufsicht in der Schule durchgeführt wird
oder
o durch einen PCR- oder POC-Antigen-Schnelltest, der außerhalb der Schule von medizinisch geschultem Personal durchgeführt wurde.
o Ein zuhause durchgeführter Selbsttest reicht als Nachweis nicht aus.

Bitte beachten Sie außerdem:
-Die Selbsttests in der Schule werden pro Person in der Regel zweimal pro Woche (bei einer Sieben-Tage-Inzidenz über 100 ggf. auch öfter) durchgeführt. Die Abgabe einer ausdrücklichen Einverständniserklärung durch die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten (bzw. durch volljährige Schülerinnen und Schüler) ist nicht erforderlich.
-Ein negatives Testergebnis darf zum Unterrichtsbeginn am jeweiligen Schultag nicht älter als 48 Stunden (bei einer 7-Tage-Inzidenz von unter 100) bzw. 24 Stunden (bei einer 7-Tage-Inzidenz über 100) sein. Ein negatives Testergebnis gilt daher
o bei einer 7-Tage-Inzidenz unter 100: am Tag der Testung und an den beiden darauffolgenden Tagen (Beispiel: Testung am Montag; Testergebnis gilt Mo, Di, Mi)
o bei einer 7-Tage-Inzidenz über 100: am Tag der Testung und am darauffolgenden Tag (Beispiel: Testung am Montag; Testergebnis gilt Mo, Di).
– Wenn Ihre Tochter bzw. Ihr Sohn nicht an den Selbsttests in der Schule teilnehmen soll und auch kein alternatives negatives Testergebnis vorgelegt werden kann, müssen Sie das der Schule mitteilen. Ein Schulbesuch ist dann nicht möglich.
– Wie der Unterricht an der Schule bzw. in der Klasse Ihrer Tochter / Ihres Sohnes organisiert wird (Präsenzunterricht, Wechselunterricht oder Distanzunterricht), erfahren Sie ebenfalls von Ihrer Schule. Sofern Distanzunterricht stattfindet, ist die Teilnahme selbstverständlich auch ohne negatives – Hinweise und Erklärvideos zu den Selbsttests finden Sie unter
www.km.bayern.de/selbsttests.
Regelmäßige Testungen helfen, sonst unerkannte Infektionen zu entdecken. Dadurch werden unsere Schulen für alle Beteiligten sicherer. Vielen Dank für Ihre Mitwirkung!

 

Ihr Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

 

Freitag, den 09.04.2021
Liebe Eltern,
Das Landratsamt Günzburg hat mit Bekanntmachung vom 09.04.2021 die Inzidenzeinstufung für den Landkreis Günzburg für die Kalenderwoche 12.04.2021 bis 18.04.2021 vorgenommen.
Demnach wird davon ausgegangen, dass der Inzidenzwert im Landkreis in dieser Woche zwischen 50 und 100 liegen wird.
Dies bedeutet für die Klassen 1 bis 8 Wechselunterricht. Die Schüler*innen, die in der Woche vor den Ferien zu Hause waren, sind nun mit Präsenzunterricht dran.
Die Abschlussklassen wurden bereits gesondert informiert.
Neu ist, dass für die Schüler*innen eine zweimal wöchentliche Testpflicht (Selbsttests) an der Schule als Voraussetzung für die Teilnahme am Präsenzunterricht gilt. Alternativ kann auch ein aktueller, negativer Covid-19-Test vorgelegt werden.
Viele Grüße
Christoph Janocha-Wiedemann

Nachtrag zum Homepageeintrag vom 10.03.2021

Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz bis 100 gelten nach den Osterferien weiter wie bisher die Bestimmungen, die vom Ministerrat für den Unterrichtsbetrieb ab dem 15. März 2021 beschlossen wurden.

Ergänzung:
Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz über 100 findet für die Abschlussklassen Präsenzunterricht mit Mindestabstand statt.
WICHTIG: In diesen Klassen dürfen ab dem 12. April 2021 nur noch Schüler*innen am Präsenzunterricht teilnehmen, die
– in der Schule unter Aufsicht einen Selbsttest mit negativem Ergebnis durchgeführt haben
   (Einverständniserklärung der Eltern und des/der Schülers*in muss vorliegen).
– einen aktuellen, negativen Covid-19-Test vorlegen können
   (PCR- oder POC-Antigenschnelltest, nicht älter als 48 Stunden).
   Solche Tests können z.B. in den lokalen Testzentren oder von Ärzten durchgeführt werden. 
   Ein zu Hause durchgeführter Selbsttest reicht hier nicht aus. 

 Bitte beachten:
Auch der Besuch der Notbetreuung ist bei einer Sieben-Tage-Inzidenz über 100 nur mit einem negativen Corona-Testergebnis möglich.    

   

Donnerstag, den 25.3.2021

Sehr geehrte Eltern,
wie Sie alle wissen hängt die Aufnahme des Unterrichtsbetriebs nach den Osterferien (Präsenzunterricht, Wechselunterricht, Distanzunterricht) vom jeweiligen Infektionsgeschehen ab.
Sobald wir Näheres über die Regelungen im Landkreis Günzburg wissen, werden wir Sie über die Homepage der Heinrich-Sinz-Schule informieren.
Nähere Informationen erhalten Sie von den Klassenlehrkräften.
Dies kann leider wieder nur sehr kurzfristig geschehen.
Wir wünschen Ihnen erholsame Osterferien und ruhige Osterfeiertage.
Viele Grüße
Christoph Janocha-Wiedemann

Mittwoch, den 10.3.2021

Unterrichtsbetrieb ab dem 15. März 2021 (Beschluss des Ministerrates)

Grundsätzlich ist der Unterrichtsbetrieb abhängig vom aktuellen Inzidenzwert im Landkreis!

Jahrgangsstufe 1 bis 4:
Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 50 findet voller Präsenzunterricht (d.h. auch ohne Mindestabstand) statt.
Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von 50 bis 100 findet Wechselunterricht mit Mindestabstand statt.
Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz über 100 findet Distanzunterricht statt.

Jahrgangsstufe 5 bis 8:
Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 findet Wechselunterricht mit Mindestabstand statt.
Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz über 100 findet Distanzunterricht statt.

Ausgenommen ist die Jahrgangsstufe 9.
Die Eltern dieser Schüler*innen werden gesondert informiert.

Für die SVE hat der Ministerrat keine Änderungen gegenüber dem derzeitigen Stand beschlossen.

Die endgültige Entscheidung, in welcher Form der Unterricht ab dem 15.03.2021 stattfindet, wird vom Landratsamt jeweils am Freitag getroffen. Die freitags getroffene Entscheidung wird bis auf weiteres immer die Grundlage für die darauffolgende Schulwoche sein.

Weitere Informationen erhalten die Schüler*innen und Eltern von den Klassenlehrkräften.