Einschulung

Inklusion in der Heimatschule oder Förderung in einer Klasse am Förderzentrum?

Welche Hilfen gibt es für Kinder an den Regelschulen?

Wie sieht das Konzept des Förderzentrums aus?

 

Die Wahlfreiheit der Eltern stellt diese oft vor eine Vielzahl von Fragen. Wir bieten Ihnen dazu Informationen, Unterstützung und fachliche Beratung:

  • Persönliches Beratungsgespräch.
  • Unverbindliches Angebot einer Testung Ihres Kindes mit dem Ziel, den individuellen Förderbedarf zu ermitteln und Ihnen eine Empfehlung zur bestmöglichen Förderung zu geben (siehe Test- und Beratungstage).
  • Gern können Sie auch einen Termin zur Besichtigung der Eingangsklassen am Förderzentrum vereinbaren.
  • Falls Sie eine weitere neutrale Meinung einholen wollen, stehen Ihnen die Beratungslehrkräfte der jeweiligen Grundschule zur Verfügung.

 

Wenn Sie sich entschieden haben, Ihr Kind in einer Klasse am Förderzentrum einzuschulen, erfolgt eine individuelle Eingangsdiagnostik (auf Wunsch für SVE-Kinder im Rahmen der SVE möglich). Dabei wird der Entwicklungsstand des Kindes festgestellt, um das Kind nach der Einschulung dort abzuholen, wo es steht und ihm die individuell notwendigen Hilfen zu bieten.

Sie können dann Ihr Kind jederzeit am Vormittag im Büro anmelden. Sie brauchen dazu die Bescheinigung über die Einschulungsuntersuchung am Gesundheitsamt, die Geburtsurkunde und den Impfpass.

Ein Elternabend wird im Juli stattfinden. Dort erfahren Sie alles über den Ablauf des ersten Schultages, die Busbeförderung und unser Buspatenkonzept.