Besuch bei Bauer Martin

Am 4.6.2014 unternahmen wir gemeinsam mit der Klasse von Frau Lipp einen Unterrichtsgang nach Leipheim. Zunächst gingen wir zum Bahnhof in Hochwang. Von dort aus fuhren wir mit dem Zug nach Günzburg. Dort mussten wir umsteigen. Vom Leipheimer Bahnhof aus machten wir uns auf den Weg zum Schloss.

Als Bauer Martin zu uns kam, erzählte er uns aus seiner Zeit, dem Mittelalter. Die Bauern waren damals arm und mussten einen Teil ihrer Ernte an den Schlossherrn abgeben. Das Getreide wurde im Zehentstadel gelagert, das ist das große Haus im Schlosshof. Im Schloss wohnten die Güssen. Sie hatten immer Fleisch zu essen.

Bauer Martin führte uns durch Leipheim. An der Hospitalstiftung erfuhren wir, wie kranke Menschen damals gepflegt wurden. Von dort aus gingen wir durch ein Tor der Stadtmauer und sahen, wie tief der Burggraben war. Früher war er voller Wasser, damit die Feinde die Stadtmauer nicht erreichen konnten.

Am Ende der Führung gingen wir zum Schlosshof zurück und verabschiedeten uns von Bauer Martin.

Klasse 3 GS

Bauer Martin