Betriebserkundung bei der Bäckerei Gaisbauer

Betriebserkundungen sind zu einem wichtigen Bestandteil im BLO – Unterricht geworden. Damit sich Schüler später einmal für den richtigen Beruf entscheiden können, stellen Meister in der Schule ihre Berufe vor und die Schüler dürfen auch in einige Betriebe hineinschnuppern. Jedes Jahr besuchen die 5. Klassen die Bäckerei Gaisbauer in Ichenhausen. Damit die Schüler nicht ganz unvorbereitet sind, wurden im Hauswirtschaftsunterricht schon einmal Brot und Brötchen gebacken und die Schüler haben sich über die Tätigkeiten und Abläufe in einer Bäckerei informiert. Da die Bäckerei nicht weit entfernt ist machte sich die Klasse mit ihrer Lehrerin Frau Hautmann und mit ihrer Fachlehrerin Frau Palfalusi zu Fuß auf den Weg. Nach einer dreiviertel Stunde erreichten sie ihr Ziel. Herr Gaisbauer, der Besitzer der Bäckerei, erwartete den Besuch schon mit einem kühlen Willkommensgetränk.

Frisch gestärkt schauten alle sich neugierig in der Bäckerei um. Herr Gaisbauer erklärte die Maschinen, die er für seine tägliche Arbeit benötigt. Besonders beeindruckte eine riesige Maschine, die selbständig den Teig portioniert , in entsprechende Brötchen formt und sie dann auf Bleche auswirft. Der beste Teil der Besichtigung kam aber noch. In der Knetmaschine befand sich schon ein Teig, aus dem jeder selber Brezen formen durfte. Der Bäcker nahm den fertig gekneteten Teig aus der Knetmaschine heraus, gab ihn in die „Supermaschine“, die dann portionierte, Teigstränge  formte und auswarf.

Jeder Schüler bekam jetzt einige auf sein Backbrett. Der Bäcker zeigte nun, wie diese richtig gedehnt und dann schwungvoll zu einer Breze geformt wurden. Voller Begeisterung gingen  alle an die Arbeit. Manche hatten den Schwung nach zwei oder drei Brezen heraus. Natürlich wurden die Brezen nicht alle gleichmäßig groß und dick. Trotzdem waren alle sehr stolz auf das selbst hergestellte Produkt. Jetzt kamen die Brezen noch in die Lauge, wurden gesalzen und dann auf ein Blech gelegt. Der Bäcker erklärte, dass durch die Lauge, die schöne braune Farbe bei einer Breze entsteht. Nun mussten die Brezen backen und jeder hatte die Gelegenheit, dem Bäcker viele Fragen zu stellen. Endlich war es so weit. Die Brezen waren fertig und mussten nur noch abkühlen. Jeder Schüler und auch die Lehrer bekamen eine Tüte mit 10 Brezen. Der Duft des frischen Backwerks ließ allen das Wasser im Mund zusammenlaufen.

Damit der Heimweg nicht so schwer fiel, gab Herr Gaisbauer noch ein Eis mit auf den Weg. Manch einer überlegte sich, ob der Bäckerberuf für ihn in Frage kommen würde. Wenn nicht das frühe Aufstehen wäre. Es war ein sehr interessanter und schöner Nachmittag an dem wir viel erfahren und gelernt hatten.

Herzlichen Dank an die Bäckerei Gaisbauer.

September 2014      Palfalusi Sylvia

Brezen formen

Brezen formen

Brezen fertig zum Backen

Unsere selbst hergestellten Brezen

Unsere selbst hergestellten Brezen

Das duftet gut!

Das duftet gut!